Mittwoch, 18. August 2010

Was wäre wenn 2…

… die Heinzes nicht in Pittsburgh die Tomaten entdeckt hätten. Würden sie dann immer noch die Essiggurken und Meerrettich (der als Soße ganz beliebt ist) einmachen? Oder vielleicht Traubengeleee, wie meine Mutter es mittlerweile macht, weil diese Rebenmassen im Hof zwar als grünes Dach sehr hübsch sind, aber dann auch sehr viele Trauben schlagartig reif sind die verarbeitet werden müssen. Aber das würde dort ja niemand kaufen müssen, weils ja jeder selbst macht. Oder die Pfalz wäre die Tomatenhochburg geworden.
Da brauche ich noch ne andere Parallelwelt-Idee…

Keine Kommentare:

Kommentar posten