Dienstag, 12. April 2011

Weinsoße bzw. Woisoos oder die pfälzer Zabaione

Ich erinnere mich noch lebhaft daran, als ich nach der Schule mit dem Fahrrad den Berg hochgerast bin und vollkommen ausgetrocknet daheim ankam, gab es oft mittags „Dampnudle mit Woisoos“. Vorallem Tante Ilse (Trump) brachte öfter mal ein Schüsselchen ihrer eigenen Kreation rüber und die hatte es in sich (die Soße nicht die Ilse).  Bei uns gab es auch Spätzle mit Woisoos oder Spätzle mit „Abbelbrei“, was viele wirklich komisch finden. Aber das gehört wohl auch zur Pfälzer Küche die Kombination aus süß und salzig. Genau wie „Grumbeersupp mit Quetschekuche“ aber das ist dann eine andere Geschichte und die kommt dann im Herbst.

Jetzt erstmal wieder zur „Woisoos“. In meinem Kochbuch steht, dass sie das Pendant zur italienischen Zabaione sei, nur federleicht und schaumig.

Die Zutaten:
- 1/2 Liter herber Weißwein 
- 1/4 Liter Wasser (manche lassen das auch weg und nehmen nur Wein)
- 2 EL Zucker
- 1 TL Speisestärke
- 2 Eier

Die Zubereitung:
Wein, Wasser und Zucker als Gemisch erhitzen, aber nicht kochen. Die Speisestärke mit 2 Eßlöffel Flüssigkeit aus dem Topf gut verrühren. Nun das Gemisch zum Sieden bringen, die angerührte Speisestärke mit dem Schneebesen einrühren und ein- bis zweimal aufkochen lassen, vom Herd ziehen.
Die beiden Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Dann wird die Weinsoße wieder erhitzt, die beiden Eidotter werden dazugegeben und 5 Minuten mit dem Schneebesen verrührt. Nun die Soße vom Herd nehmen und den Eischnee locker unterheben.

Fertig !


Keine Kommentare:

Kommentar posten